Nag Champa - Räucherstäbchen

Nag Champa Räucherstäbchen sind wohl die berühmtesten indischen Räucherstäbchen!

Nag Champa - die Herkunft des Duftes

Der Duft Nag Champa kommt nicht, wie oft irrtümlich angenommen von einer Blume, die Champaka genannt wird. Aus dessen Blüten dieses Magnolienbaumes kann auch ein ätherisches Öl gewonnen werden. 

Dies ist allerdings nicht der Duft, der für uns so typisch ist.

Es gibt vielmehr Bäume, die zu den Kasuarinengewächsen zählen, deren Blüten diesen wunderbaren Duft verströmen. 

Diese Bäume werden im indischen als Nageswar Champaka, Negchampa oder auch Nagchampa bezeichnet.

Das daraus gewonnene Öl wird sowohl in Kosmetika, bei Kerzendüften wie auch im Speziellen bei indischen Räucherstäbchen verwendet. Hier spielen vor allem die Blüten des Baumes Mesua ferrea eine Rolle.

Mit Sicherheit kann allerdings davon ausgegangen werden, dass Nag Champa Räucherstäbchen immer aus einer Mischung verschiedenster Öle bestehen. Sicherlich wird auch das bereits an sich duftende Holz obiges Baumes mitverwendet.

Hier haben die Hersteller verschiedenste Rezepturen.

Nag Champa - künstlich

Wie oben erwähnt gibt es eine Menge an Nachahmern dieses berühmten Duftes.

Ein Großteil der indischen Räucherstäbchen sind mit künstlich hergestellten Ölen versetzt. Diese sind meist günstig im Preis.

Man erkennt diese künstliche Beduftung mitunter auch öfters an dicken Rauchschwaden, die wie Wolken im Raum fast stehen bleiben.

Nag Champa - natürlich

Umso mehr freut es mich, dass es inzwischen wieder mehr Anbieter gibt, die Nag Champa Räucherstäbchen mit natürlichen Bestandteilen herstellen.

Hier kann sicher der Konsument einen Trend schaffen mit der Auswahl an natürlichen Räucherstäbchen, auch wenn diese preislich etwas höher liegen.

Sicherheitshinweis

NEWSLETTER ANMELDUNG

Hole Dir Deinen 5% Gutschein und genieße exklusive Angebote - melde Dich gleich auf SONNLICHT Newsletter an!